05.03.2015

Norbert Karaban Tagebuch 2 Comments

Pelzträger …

Ich weiß nicht wie es euch damit geht, ständig den ignoranten und kaltherzigen Pelzträgern zu begegnen.

Mir krampft sich da der Magen zusammen und eine große Traurigkeit überkommt mich. In jedem Stück Fell bzw. Pelz sehe ich das Leid und den Schmerz der armen Mitgeschöpfe.
Warum dürfen diese „Individuen“ etwas in der Öffentlichkeit zur Schau stellen, was bei vielen mitfühlenden und mitleidenden Menschen schmerz hervorruft?

Diskriminierende-und Rassistische Symbole wie z.B. das Hakenkreuz dürfen doch auch nicht gezeigt werden …
Die Pelztragenden Profilneurotiker ignorieren komplett die Gefühle von vielen Leuten …

Ich fühle mich von den Pelzträgern in meiner physischen und psychischen Unversehrtheit stark angegriffen!

Share

Comments 2

  1. Richard Upton Pickman

    Hallo Norbert,

    Ich kann das ganz gut nachvollziehen, viele Dinge triggern uns oft ganz unterbewusst und sind für Aussenstehende oft schlecht nachvollziehbar.
    Hier allerdings handelt es sich um eine perverse, öffentlich zur Schau getragene, Belustigung vor dem Respekt des Lebens.
    Im Jahre 2015 zur Zeit omnipräsenter Informationen und Medien kann mir kein Mensch glaubhaft versichern, er hätte nicht gewusst, wie Pelz ” hergestellt ” wird und wie sehr Lebewesen darunter leiden müssen.
    Da fragt man sich schon, wenn jemand weiß, welch Leid , Schmerz, Qual dahinter steckt und dies bewußt in Kauf nimmt, dann muss er doch auch wissen, dass er hiermit absichtlich andere provoziert.
    Der Pelzträger als solches, weiß er trägt ein Stück Lebewesen, welches unsagbares Leid ertragen musste, und dass er andere Menschen damit provoziert.
    Was für ein Mensch muss man sein, dass man so mit seiner Umwelt umgeht? …

    1. Post
      Author
      Norbert Karaban

      Das schlimme daran ist, dass es den Leuten egal ist … 🙁
      Einer der blödesten Sätze die ich von einer Pelzträgerin zu hören bekam war:
      Aber das Tier lebt doch durch mich (Pelzträgerin) weiter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.